Gersdorfer ALE im Magazin „Unser Plan“

Geschrieben am:

Glückauf Brauerei Gersdorf - Autofibel, Stadtstreicher

Artikel aus „Unser Plan“ Oktober 2016

Ein Magazin über Visionen, Ziele und (Schnaps-)Ideen aus Sachsen.

Astrid Peiker über das Gersdorfer „ALE“…

Von der Mutter zur Tochter: 2013 übernahm Astrid Peiker von ihrer Mutter die Geschäftsführung der Glückauf Biere am Fuße des Erzgebirges und startete mit einer neuen Idee: Ale. Seit April 2016 darf die Brauerei, die bereits 1880 in einer ehemaligen Strumpffabrik gegründet wurde, ihr Gersdorfer ALE „Bier des Jahres 2016“ nennen. Das Testportal ProBier-Club.de vergibt das Gütesiegel bereits seit 18 Jahren, und auch anderweitig wurden zahlreiche Auszeichnungen gesammelt. Kein Wunder, merkt man doch beim ersten Schluck, dass das stark gehopfte Bier mit Fruchtnoten von Mango und Zitrusfrüchten etwas Besonderes ist. Auf die Idee kam Peiker im Urlaub, als sie zum ersten Mal Ale trank, das fruchtiger und leichter war als das Bier, das sie kannte. Ein halbes Jahr experimentierte sie, bis sie mit dem Ergebnis schließlich zufrieden war.

Von: Unser Plan – So geht sächsisch.
Quelle: so-geht-saechsisch.de